POSE

In meinen in Öl auf Leinwand gearbeiteten Bildern zeige ich eine rein konstruierte Welt. In dieser Welt gibt es keine Gesichter; denn mich interessiert das rein virtuelle Gedankenspiel, wo sich der Mensch dahinter verbergen könnte.

 

Zu sehen sind in einer unwirklichen Biosphäre auftauchende Gestalten in Schutzkleidung.

Was ist hierbei schon Fiktion, was ist Wirklichkeit - dieses Verschwimmen von Festlegung durchzieht meine gesamte Werkreihe "POSE" wie ein roter Faden. Dabei fasziniert mich besonders, mit Bilderwelten des Konsum-Fetischismus zu jonglieren. Aus diesem Grund lasse ich die Grenzen, zwischen dem Schutz vor äußeren Einflüssen und dem Fetisch im Unklaren.

 

Die Protragonisten meiner Bilder sind entpersönlichte Individuen, die zum reinen Objekt werden. Wie Superhelden oder Bösewichte, die aus der Welt des Comics zu entspringen scheinen, begenen sie einem manchmal tragisch, manchmal auch komisch; mal stehen sie im Widerspruch, mal stehen sie im Kontext zu der sie umgebenden Landschaft.

 

Meine Absicht ist, dass sich der Betrachter dieser Paarung des Unähnlichen, diesem makaberen "Sinn im Unsinn", dieser willkürlichen Verknüpfung

zweier miteinander kontrastierender Vorstellungen, aber auch des Hervorhebens einer nur scheinbar realen Situation, nicht entziehen kann.

 

Marcus Günther 2018

 

 

POSE  1 - 40

2018

Öl auf Leinwand

60 x 50 cm